Sonntag 31 Mai 2020

Es war einmal, an diesem magischen Ort, an dem jeder Tag friedlich der Nacht folgte, jedes Frühjahr blühte nach dem strengen Winter, einer seltsamen Zeit, in der die Ozeane begannen, bleihaltige, in Plastik eingeschlossene Fische auszuspucken, in der die Wälder schrien, um ein lautes und verheerendes Fieber zu bekämpfen, in der das verseuchte Land. Aber Sie kennen diese Geschichte, nicht wahr? Es ist nicht lustig und es ist nicht angenehm, es zu hören. Ausbeutung, Spekulation, Profit - Entwurzelung, Erschöpfung, Schulden - Depression, Angst, Schlaflosigkeit. Die Stunden waren dunkel, bedeckt von einer starken Satellitenwolke.

Zu dieser Zeit war das Lachen der Kinder glücklicherweise noch prall, fröhlich, funkelnd und voller Leben. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn Kinder als erste wahrnahmen, dass sich eines Tages, als sie zwischen den Blättern spielten, etwas verändert hatte. Ein winziges Detail wie eine weiße Feder, die auf der Rose einer Heckenrose landet: Der Wind hatte seit dem Morgengrauen begonnen, kopfüber zu wehen! Nicht « dass er sich umgedreht hätte », wie Erwachsene sagen. Aber es wehte wirklich « rückwärts ». Wie das Wasser eines Baches, der zu seiner Quelle fließt, oder ein alter Mann, der seine Falten verliert. Einige Erwachsene bemerkten es auch, aber sie achteten wenig darauf, zu sehr damit beschäftigt, das System so zu warten, wie sie es kannten.

Nach und nach weckte dieser besondere Wind neue Gedanken in den Herzen der Kinder. Wie von einem dringenden Bedürfnis getrieben, beschlossen sie, alle wilden Tiere zu malen, mit denen sie die Freude hatten, in dieser Welt zu leben, in der Hoffnung, sie für lange Zeit in ihrer natürlichen Umgebung gedeihen zu sehen und sie viel später den Kindern ihrer Kinder vorzustellen.

Von einem kollektiven Impuls bewegt, zogen sie unermüdlich und behaupteten den gemeinsamen Traum, der ihre Herzen bewohnte: In einer Welt zu leben, in der die Erde und alle Lebewesen mit Gerechtigkeit und Freundlichkeit behandelt würden. Dann schickten sie ihre Werke an die « Mächtigen in der Gesellschaft », diejenigen, die in modernen Büros auf hohen Türmen hingen und manchmal die Zerbrechlichkeit und Schönheit des Ökosystems vergaßen, von dem die Menschen abhängig sind.

Teenager und junge Menschen kamen auch zusammen, um Lösungen zu finden: wie man sich um den Planeten kümmert? wie man sich um den Menschen kümmert? wie man Wissen, Fähigkeiten und Reichtum teilt, um aus dem Kreislauf auszubrechen, der durch die Entscheidungen ihrer Ältesten entsteht? Gemeinsam entwarfen sie überraschende Infrastrukturen, reinigen Flusswasser und reinigen die Ozeane. Sie diskutierten Projekte, die den Wert der Natur erhöhen und es den Menschen ermöglichen, ihre Verbindung zur Erde und zu anderen Lebewesen wiederherzustellen.

Ermutigt durch die Vitalität ihrer Kinder, nahmen Erwachsene die Vision der notwendigen Veränderungen an. Zuerst wurden die einfachen Gesten des Alltags, dann alle Konsumgewohnheiten in Frage gestellt. Produkte von Unternehmen oder Unternehmen, die die Natur nicht respektierten, wurden abgelehnt. Genossenschaften, Handelsnetze, Pflege der Erde und der Lebewesen, die gesamte Wirtschaft wird anders strukturiert sein. Die Evolution der menschlichen Spezies erlaubte es ihr, in Harmonie mit dem Rest der Schöpfung zu leben.

Oh, es tut mir leid, « Nur Wind » sagst du? Ja, ein Wind, der tatsächlich aufgekommen ist und in alle Welt weht.

IBAN: CH59 0839 0036 3627 1000 2
Banque Alternative Suisse SA, 4601 Olten, BIC: ABSOCH22XXX
Ensemble pour 2051, 1450 Sainte-Croix.

L'association est exonérée d'impôt pour but de pure utilité publique.
Les dons sont fiscalement déductibles du revenu imposable.